Karsamstag des Glaubens?

Karsamstag des Glaubens?

Kulturkrise zwischen Tod und Auferstehung

Der jüdisch-europäische Intellektuelle, George Steiner, spricht von der „Samstagslage“ der Kunst, „zwischen dem Freitag mit dem Kreuzestod und grausamen Schmerzen und dem Sonntag der Auferstehung und der reinen Hoffnung. Weder am Tag des Grauens noch am Tag der Freude wird große Kunst geschaffen. Wohl aber am Samstag.“ So gibt es Hinweise, trotz allem, auf ein unterschwelliges religiöses Erwachen mitten in der gegenwärtigen Kultur.
Möglicherweise führt ...

Den gesamten Text zeigen

0 Teilnehmer (None eingeladen)

Ort

Haus der Kathedrale
Schloßstraße 24