Hoffnung, Fremdheit und Verstörung

Hoffnung, Fremdheit und Verstörung

Die Friedliche Revolution in zwei neuen deutschen Romanen

Es lesen:
Babet Mader, Berlin
Nicola Nürnberger, Berlin
Moderation: Rainer Höltschl

Je eine Autorin aus Ost und West erzählen in ihren Romanen über die Veränderungen der Jahre 1989 ff.
Babet Mader, aufgewachsen in Ostberlin, liest aus ihrem Roman "Väter" über die Kindheit und Jugend ostdeutscher Männer von den 70er Jahren bis kurz nach 1989. Männliche Gefühlsinnenwelt und weibliche Außenperspektive finden zu einem ganz eigenen ...

Den gesamten Text zeigen

4 Teilnehmer (255 eingeladen)

Ort

Fleischerei
Jahnallee 23