Ballett: Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin

Ballett: Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin

„Heben Sie das gut auf, es ist mein ganzes Leben“.
Mit diesen Worten übergab die deutsch-jüdische Malerin Charlotte Salomon kurz vor ihrer Deportation in das Konzentrationslager Auschwitz ihr Werk „Leben? oder Theater?“ einem französischen Arzt. Dadurch wurde eine Arbeit gerettet, die in der Kunst- und Kulturgeschichte einmalig ist: Charlotte verfasste im Alter von 23 Jahren eine Autobiografie in 769 Gemälden mit Begleittexten, Szenenanweisungen und Hinweisen auf Musikstücke und fügte alles zu ...

Den gesamten Text zeigen

11 Teilnehmer (None eingeladen)

Ort

Musiktheater im Revier
Kennedyplatz